Eigenbluttherapie in Koblenz

Die Eigenbluttherapie ist eine unspezifische Reiztherapie. Dabei werden die körpereigenen Abwehrkräfte angeregt und gestärkt sowie die allgemeine Gesundheit stabilisiert.

Wie funktioniert die Eigenbluttherapie?

Es gibt verschiedene Verfahren der Eigenblut-Therapie. Gemeinsam ist ihnen, dass dem Patienten zunächst eine bestimmte Menge Blut aus der Armvene entnommen wird, um es anschließend wieder zu injizieren – wobei es je nach Methode vorher auf verschiedene Weise behandelt werden kann. Der Körper sieht das eigene Blut als fremd an und löst nach der Reinjektion eine Immunreaktion im Körper aus, die das Abwehrsystem aktiviert und stimuliert. Dabei wird die Produktion weißer Blutkörperchen angeregt, die dann verstärkt gegen Viren und Bakterien im Körper vorgehen.

Die verschiedenen Therapievarianten der Eigenblutbehandlung setzte ich gegen länger andauernde Infekte, allergische Erkrankungen, Neurodermitis, Asthma, Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises oder Durchblutungsstörungen ein. Besonders bei Kindern wenden wir eine Sonderform der Eigenbluttherapie an.

Interessieren Sie sich für eine Eigenbluttherapie in Koblenz? Dann vereinbaren Sie einen Termin in unserer Praxis, wir beraten Sie gerne.

 

Diese alternativmedizinische Behandlungsmethode erzielt in zahlreiche individuelle Anwendungen gute Ergebnisse. Wir weisen jedoch darauf hin, dass ihre Wirkung in der klassischen Schulmedizin bisher nicht wissenschaftlich anerkannt ist.